Du willst Kindern und Familien Hilfe zur Selbsthilfe leisten?

Die sogenannten „ambulanten Hilfen zur Erziehung“ sind definierte Leistungen nach SGB VIII. Darunter fallen die „sozialpädagogische Lernhilfe“, die „sozialpädagogische Familienhilfe“, der „Erziehungsbeistand“ und die „intensive sozialpädagogische Einzelbetreuung“. Hier ist dein Typ gefragt – und zwar in den vielfältigsten Situationen und Konstellationen! Denn von Fall zu Fall betreust du entweder Kinder, Jugendliche, junge Erwachsene und/oder Familien. Du stehst ihnen in allen Lebenslagen zur Seite, bist – gerade in schwierigen Zeiten – für sie da, hilfst, Selbstbewusstsein zu entwickeln bzw. zu stärken, unterstützt sie dabei, sich sozial zu integrieren oder ihr eigenes Leben immer besser zu meistern, bis sie eine stabile Basis haben. „Hilfe zur Selbsthilfe“ ist das Motto: Und du sorgst dafür, dass die Menschen, die du betreust, die richtigen Voraussetzungen dafür erhalten. Klar: Diese Aufgabe bringt es mit sich, dass die Einsatzzeiten recht flexibel sind. Wenn das kein Problem für dich ist und der Rest passt, solltest du einen Blick in unsere Stellenbörse riskieren, ob wir eine Stelle für dich frei haben!

Platz für pädagogische Entwicklung

Du bringst möglicherweise schon eine Zusatzqualifikation mit, zum Beispiel systemische Beratung, NLP, Mediation oder etwas Ähnliches? Das wäre perfekt, ist allerdings kein Muss – gegebenenfalls kannst du eine entsprechende Fortbildung auch bei uns absolvieren. Apropos: Weiterbildung zu zentralen Themen der Erziehungshilfe und zum Kinderschutz sind obligatorisch, denn in diesen Bereichen ist viel in Bewegung.